Drucken

Zeitungsbericht vom 16.06.07 Thema: Tag des Fuß 27.06.07 in Neutraubling

„Tag des Fußes“ am 27. Juni in Neutraubling

 

Der Zentralverband der Podologen und Fußpfleger e.V. – vertreten in Neutraubling durch die Praxis für Podologie von Beate Röhrl – ruft am 27. Juni 2007, das 4. mal zum bundesweiten „Tag des Fußes“ auf, um über die Bedeutung des gesunden Fußes, die Tragweite von Fußerkrankungen und über die Berufsbilder Podologie aufzuklären. Unter dem Motto „Gut zu Fuß“ stellen Podologen an diesem Tag ihre Arbeit vor.

 

Rund 160.000 Kilometer legt ein Mensch im Laufe seines Lebens zu Fuß zurück. Das entspricht einer viermaligen Erdumrundung. Dies ist nur möglich, weil 26 Knochen, 107 Bänder und 19 Muskeln im Fuß Leute auf Trab bringen.

 

Bereits diese Tatsachen wären Grund genug, die Füße pfleglich zu behandeln. Doch leider sieht die Wirklichkeit ganz anders aus:

 

-         Viele Menschen quetschen ihre Füße in Schuhe, die überhaupt nicht auf die natürliche Fußform abgestimmt sind. Das führt zu zahlreichen Beschwerden, beispielsweise Hühneraugen.

-         Die meisten Füße bekommen zu wenig Luft und schwitzen in Socken und Schuhen aus synthetischem Material. Pilzinfektionen und Schweißfüße sind dadurch programmiert.

-         Füße spielen bei der Körperpflege eine völlig untergeordnete Rolle. Sie werden oft vernachlässigt oder falsch behandelt, zum Beispiel beim Schneiden der Fußnägel. So entstehen häufig Infektionen des Nagelbetts oder auch eingewachsene Fußnägel.

-         Bei vielen Diabetikern und anderen chronisch kranken Patienten kommt es zu schweren Fußschäden, weil keine regelmäßige, podologische und somit fachkundige Fußpflege vorgenommen wird.

 

Gut zu Fuß, das bedeutet Mobilität. Mobil sein ist ein lebenswichtiges und oft unterschätztes Grundbedürfnis. Wer nicht mobil sein kann, bleibt häufig vom Leben ausgeschlossen und verliert ein Stück Lebensqualität.

 

Medizinische Fußpflege, kompetent und professionell ausgeführt, versucht, diese Lebensqualität zu erhalten und Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden zu steigern. Auch Krankenkassen haben bereits die Notwendigkeit der podologischen Fußpflege für Diabetiker mit einer bestimmten Indikation erkannt (da die podologische Komplexbehandlung immer noch billiger ist als eine, durch Nachlässigkeit hervorgerufene notwendige Operation) und übernehmen daher gerne die Kosten für die podologische Komplexbehandlung. Ihr Arzt ist sicher bereit Sie darüber aufzuklären. Falls Sie bereits diagnostizierter Diabetiker sind, sprechen Sie Ihren Arzt unbedingt an und schämen Sie sich dabei nicht, denn er ist der verschreibende Fachmann.

 

Podologen zeigen am „Tag des Fußes“, welche Möglichkeiten ihr Beruf besitzt und was der anerkannte Medizinal-Fachberuf bedeutet. Zum Tag des Fußes machen sich die Fußspezialisten bundesweit mit viel Ideenreichtum auf, zu zeigen, was es heißt „Gut zu Fuß“ zu sein.

 

Veranstaltung in Neutraubling:

 

In der Praxis der Podologin Beate Röhrl,  Marktplatz 3 in Neutraubling stehen am

Mittwoch, den 27. Juni 2007

 

viele Fachkräfte  für Sie zur Verfügung. So können Sie sich einer

Venenmessung und/oder einer elektronischen Fußdruckmessung unterziehen. Auch besteht natürlich die Möglichkeit -  falls Sie Diabetiker  sind ein Muss – sich von einer Podologin die Füße genauer anschauen zu lassen – durch Stimmgabel-, Monofilament- und Kalt/Warmmessung bzgl. einer Nervenschädigung - um Probleme kurz anzusprechen.

 

Selbstverständlich sind an diesem Tag alle Messungen und Beratungen kostenlos.Außerdem erwartet sie nach der persönlichen Beratung eine kleine Aufmerksamkeit.

 

Feiern Sie – Ihrer Gesundheit zu liebe – mit