Drucken

Indikationen und Kontraindikationen

Die Reflexzonentherapie am Fuß stellt eine spezielle Indikation dar bei Patientinnen und Patienten mit:

  • akuten und chronischen Beschwerden am Bewegungsapparat,
  • akuten und chronischen Belastungen und Erkrankungen im Urogenitaltrakt,
  • Funktionsstörungen im Atmungs- und Herzbereich,
  • Beschwerden im Verdauungssystem,
  • Kopfbelastungen verschiedenster Genese, auch zur Unfallnachbehandlung
  • Zyklusbeschwerden bei Frauen.

Die Erfahrung hat außerdem gezeigt, daß sich selbst bei Patienten mit schweren degenerativen Krankheiten (Bechterew, Parkinson, Mukoviszidose, Multiple Sklerose, Krebs, Lähmungen) eine Reihe von Begleitumständen verbessern läßt:

  • Aktivierung der Ausscheidungsorgane,
  • die Erleichterung der gravierenden Schmerzzustände im Endstadium von Karzinomkranken,
  • vermehrte Kontrolle über Schließmuskulatur von Blase und Darm,
  • Stabilisierung der seelischen Verfassung.

Gerade die chronisch Kranken schätzen es besonders, wenn sie in der Schwere ihrer Krankheit die kontinuierliche, mitfühlende Begleitung über die Behandlung der Füße erleben.

Folgende Erkrankungen sind für die RZF kontraindiziert:

  • akute Entzündungen im Venen- und Lymphsystem,
  • infektiöse und hoch fieberhafte Erkrankungen,
  • operativ zu erfassende Krankheiten,
  • Gangrän am Fuß,
  • Psychosen (außer die Kranken werden ärztlich gezielt betreut),
  • Risikoschwangerschaft,
  • rheumatische Erkrankungen, die die Fußgelenke akut belasten.